St. Kevin Ukunda Hill Academy / News

Der zweite Term hat im Mai 2018 begonnen, wie immer etwas holperig, da der Transport der Kinder ein großes Problem darstellt und bei heftigen Regenfällen ein Kommen zur Schule nicht immer einfach ist.

Inzwischen haben sich aber wieder alle Schüler eingefunden, die ersten Examina wurden geschrieben und ein Kurzbesuch von Marc und Catharina, einer “Patenfamilie” zu Term Beginn war ein “highlight”. Kevin hat nun schon zum zweiten Mal seine Paten in Kenia getroffen. Zur großen Überraschung hat er ein Fahrrad geschenkt bekommen, was ihn zukünftig den Schulweg besser meistern lässt.

Auf dem Schulgelände wachsen die neu angepflanzten Bäumchen, alles wird zusehend grüner. Die Regenzeit hat auch Vorteile.

Nach wie vor erhalten wir Anfragen, von Kindern, die gern zur Schule gehen würden, aber leider nicht aufgenommen werden können, weil die finanziellen Mittel dazu fehlen, daher an dieser Stelle nochmals der Aufruf, dass wir nach wie vor neue Paten suchen, die bereit sind, einem Kind den Schulbesuch zu ermöglichen.

Wir werden zeitnah wieder eine Liste der Kinder, die einen Paten suchen, zusammenstellen und hier posten.

Endlich ist der erste Spatenstich gemacht

Lange haben wir auf diese Nachrichten aus Loleepo/Amboseli gewartet, der Bau der Dispensary (Krankenstation) hat nun endlich -nach vielen Verzögerungen- begonnen.

Bis hierher war es ein langer, ungewisser Weg, zunächst haben uns die Wahlen in Kenia im vergangenen Sommer einen Strich durch die Rechnung gemacht, da die Politiker mit denen wir ehemals verhandelt hatten, nach der Wahl nicht mehr im Amt waren.

Dann kamen Neuwahlen im Oktober 2017, da wurden die Karten nochmals neu gemischt und wieder mussten wir mit unseren Verhandlungen mit dem neuen MCA und Gouvenor  von vorn beginnen. Zu guter letzt machte die viel zu früh einsetzende Regenzeit den Bau der Zufahrtsstraße unmöglich, erst Anfang Mai konnte damit begonnen werden.

Nun ist es aber endlich soweit, die Zufahrtsstraße von  Loitokitok nach Loleepo wurde hergerichtet und die Bauten haben begonnen, damit ist ein Zeichen seitens der Regierung gesetzt und wir können unsererseits endlich darauf hoffen, den Bau der Maternity (Geburtsstation) möglichst bald umsetzen zu können. Zur Erklärung, wir hatten den Bau der Maternity an die Bedingung geknüpft, dass von kenianischer Seite die Dispensary (Krankenstation) gebaut wird und wir im Anschluss daran erst mit dem Bau der Maternity beginnen. Die Schüler des Stadtgymnasiums Köln/Porz  haben einen Teil der Bausumme im Juni 2017 auf dem alljährlich stattfindenden Wandertag erlaufen, die restliche Summe müssen wir erneut bei Global Engagement beantragen.

Für die Menschen in Loleepo/Kuku Ward wird dieser Bau eine große, positive Veränderung bringen, denn sie müssen nach der Fertigstellung des Baus nicht mehr 38 km durch unwegsames Gelände laufen, um medizinische Hilfe in Anspruch nehmen zu können.

Hier erste Bilder der Baustelle:

  Weitere Updates werden in den nächsten Wochen folgen.