Alltag vor Ort in Ukunda/Kenia…

Die folgenden Bilder dokumentieren, was vor Ort in Kenia immer so auf der “To Do ” Liste steht und was zu unserer ehrenamtlichen Tätigkeit dazu gehört. Denn es macht einen schon manchmal wütend, wenn Leute einfach behaupten, wir würden Urlaub auf Kosten von Spendengeldern machen und einen schönen Lenz haben.

Weit gefehlt, diese Arbeit geht an die Substanz, sie verlangt eine Geduld, die wir in Europa gar nicht kennen, allein der Kauf von 20 Paar Schuhen kann sich über mehrere Stunden ausdehnen, ebenso die Buchbestellung in Lelas Bookshop etc., dann kommen noch ungeplante “Einsätze” hinzu, die einen an die Grenze des Erträglichen führen. Und trotzdem, es lohnt sich!

Schuhkauf /Schulbuchkauf in Ukunda…eine unendliche Geschichte

Aber bei alledem wird einem immer wieder vor Augen geführt, auf welch hohem Niveau wir Europäer klagen und wie simpel die Bedürfnisse dieser Menschen hier sind. Es beeindruckt, wie bescheiden und realistisch die Wünsche der Kinder sind, wenn wir danach fragen, was wir von dem Geld des Paten kaufen sollen. Meistens werden sich eine neue Uniform, Schuhe, Socken, Unterwäsche, ein Schulrucksack oder Bücher gewünscht.

Wünsche werden im Auftrag der Paten erfüllt:

Persönliche Wünsche werden uns gegenüber nicht geäußert, obwohl die Kinder natürlich auch Träume haben, sich sicherlich ein Fahrrad, einen Ball etc. wünschen.

Noteinsatz: Fahrt ins Krankenhaus nach einem Stromschlag

Das Mädchen hat trotz schwerster Herzrhythmusstörungen nach dem Stromschlag überlebt, die rechte Hand wird sie allerdings zum Schreiben nicht mehr nutzen können, drei Finger waren bis auf die Knochen verbrannt, eine Kontraktur war nach einer Woche schon vorhanden.

Großeinkauf in der Apotheke                                                                   Vorbereitungen für den Tag an dem Dr.Mwakoma die Kinder untersucht, Bestände kontrollieren und entsprechend unseres Arzneimittelbudgets nachkaufen

Treffen mit einem Politiker des County Assembly of Kwale, er zeigt uns verschiedene Schulen. Außerdem verspricht er, uns in Sachen Schule zu unterstützen. Hoffentlich!

Besuch von Paten, die wir an die Schule begleiten

Officework im Cyberroom in Ukunda, Listen für die Schule müssen geupdated und ausgedruckt werden

Einkäufe auf dem Markt für Schüler der Secondary School

 Zu Besuch bei Patenkindern

 Organisation Schule : Verteilen von Spenden, Gespräche mit den Lehrern, aktualisieren der Schullisten, Fotografieren aller Kinder nach Klassen sortiert….