Schuljahresbeginn in Kenia an der St. Kevin Ukunda Hill Academy

k640_img-20160928-wa0016

Liebe Paten,

in Kenia hat vergangene Woche das neue Schuljahr begonnen. Auch so an der St. Kevin Ukunda Hill Academy. Leider haben sich nach wie vor erst 70 von  über 100 Paten rückgemeldet bzw. den Spenden-Betrag überwiesen.

An der St. Kevin Ukunda Hill Academy herrschen we an vielen Schulen Kenias strenge Regeln, wer nicht bezahlt, darf  nicht am Unterricht teilnehmen und wird nach Hause geschickt, was so leider auch geschehen ist, daher brauche ich dringend eine Rückmeldung von Ihnen. Viele unserer Eltern sind auch nicht in der Lage die geforderte Zuzahlung von 1500KSH /Term aufzubringen, was ein zusätzliches Problem darstellt und das wir versuchen zu lösen, indem wir in unseren letzten Anschreiben um die Erhöhung des Jahresbetrages auf 200€/Jahr gebeten haben,

Meine Bitte an Sie, wer sein Patenkind oder ein Kind weiterhin unterstützen möchte, den bitte ich, mir möglichst zeitnah Bescheid zu geben oder den Betrag (Teil-Zahlungen sind auch möglich) auf unser Vereinskonto bei der Raiffeisenbank Frechen/Hürth zu überweisen. In Kenia wartet man auf unsere Rückmeldung. Bitte haben Sie dafür Verständnis und verstehen meine “Ungeduld” und nochmalige Erinnerung.

Sollten Sie bereits überwiesen oder eine Terminüberweisung veranlasst haben, dann entschuldigen Sie bitte den nochmaligen “reminder”.

Ich danke Allen, die weiterhin ein oder mehrere Kinder unterstützen.

DANKE

Zunächst möchte ich mich bei allen Paten und Spendern für das entgegengebrachte Vertrauen in 2016 bedanken und Ihnen ein gesundes, erfreuliches und hoffentlich spannendes Jahr 2017 wünschen. 
DANKE sagen möchte ich insbesondere aber auch, weil Sie uns trotz aller Widrigkeiten, denen wir uns im letzten Jahr in Kenia stellen mussten, weiterhin unterstützen und an den Erfolg unserer Arbeit glauben, nämlich den Kindern in ihrem Heimatland Kenia ein Chance auf eine bessere Zukunft zu geben.
An dieser Stelle möchte ich von einer unserer ehemaligen Schülerinnen berichten, die vor 4 Jahren ihren Abschluss gemacht hat und im Dezember dieses Jahres ganz erfolgreich (B-) die Secondary School beendet hat. Zum Background dieses Mädchens, sie ist die Älteste von 5 Geschwistern, hat vor 3 Jahren ihre Mutter verloren und durfte trotz alledem die Schule weiterhin besuchen, sprich musste dem Vater nicht den Haushalt  “schmeißen” um sich um die jüngeren Geschwister zu kümmern, so wie es sonst üblich ist in Kenia. Dieser Vater, er kann selbst weder lesen noch schreiben, hat schon früh erkannt, dass die Zukunft seiner Kinder in einer guten Ausbildung liegt. Jetzt wird seine Tochter aufgrund der guten Ergebnisse einen Studienplatz bekommen und hoffentlich weiter zielstrebig ihren Traum verfolgen. Ich bin unendlich Stolz auf diese Familie und hoffe, dass es Vielen ein Beispiel ist, dass man es TROTZDEM schaffen kann, auch wenn man unter aller ärmsten Bedingungen aufwächst.  
Wir als Verein versuchen einen kleinen Beitrag zu leisten, denn mit Ihrer Hilfe, beschulen wir die Kinder, zur Zeit zum Beispiel auch 2 Geschwisterkinder dieses Mädchens.