Überraschung in den Schulferien: Kelvin trifft seine Paten

“Hallo Ina… Es war ein wunderschöner Tag mit Kelvin und seiner Mutter und wir denken es hat ihnen bei uns auch sehr gefallen hat. Wir haben lecker zusammen gegessen danach im Pool geplantscht und darauf in den Haller Park gefahren. Kelvin ist wirklich ein feiner aufgeweckter Kerl… Bilder schicken wir aus Deutschland zu… Liebe Grüße aus Kenia”

Catharina & Marc

“Wir sind Dir dankbar, dass du dieses Projekt auf die Beine gestellt hast und wir Kelvin kennenlernen durften. Es war ein so schöner Tag. Kelvin hat Marcs Hand irgendwann im Park genommen und war einfach nur ein kleiner frecher Junge mit leuchtenden Augen. Auch seine Mama war einfach nur nett und hat mich zum Abschluss in den Arm genommen und sich bedankt. Danke, für diese tolle Erfahrung.”

 

Jahresbrief 2015

Liebe Sponsoren, liebe Mitglieder und Freunde,

meinen diesjährigen Jahresbrief möchte ich mit einer kleinen Geschichte von Donald Quimbly beginnen:

„Ein Mann,  der am Strand entlang ging, sah ein Kind vor sich, das Seesterne aufhob und ins Meer warf. Er fragte den Jungen, warum er das denn tue. Die Antwort war, dass die gestrandeten Seesterne sterben würden, wenn sie bis Sonnenaufgang hier liegen blieben. „Aber der Strand ist viele, viele Kilometer lang und tausende Seesterne liegen hier“ erwiderte der Mann. „was macht das für einen Unterschied, wenn Du Dich abmühst?“ Der Junge blickte  den Seestern in seiner Hand liebevoll an und sagte: „Für diesen hier macht es einen Unterschied!“ und warf ihn in die rettenden Fluten… .

Auch ich werde oft nach meiner Motivation gefragt und  ob es denn überhaupt Sinn mache, in einem korrupten Land wie Kenia zu helfen?

Ja, es macht Sinn, Sie können sich gar nicht vorstellen , wie groß meine Freude ist, wenn ich das Schulgrundstück betrete und Gemurmel und Gesang aus den Klassen zu mir dringt und ich sehe, welche Fortschritte diese Kinder gemacht haben. Es ist das größte Geschenk überhaupt und lässt mich vergessen, welchen Widrigkeiten ich  in Kenia so manches Mal ausgesetzt bin. Deshalb bin ich unendlich froh, dass es hier doch einige Menschen gibt, die mein Motiv verstehen und Vertrauen in die Arbeit unseres Vereins setzen, indem sie uns finanziell unterstützen. Wir müssen nicht die ganze Welt retten, um Veränderung zu bewirken. Jede kleine Tat kann etwas positiv verändern.

Ich denke, gerade jetzt , wo Flüchtlingsströme Deutschland und andere EU Länder vor eine große Herausforderung stellen, ist es umso wichtiger, Menschen in Krisengebieten und in Dritte Welt Ländern vor Ort zu helfen, um zu verhindern, dass sie sich verständlicherweise -weil chancenlos- aufmachen, um in Europa ein besseres Leben führen zu können.

Wir versuchen einigen wenigen Kindern in Kenia eine Perspektive zu geben, mit Ihrer Hilfe ist das möglich und ich wünschte, sie könnten die leuchtenden Augen dieser Kinder sehen, die noch Träume haben und trotz eines Lebens in absoluter Armut die Hoffnung  nicht aufgeben. Wir mit unserer Mentalität hätten das schon längst getan, denn Hakuna Matata ….“Alles wird gut“…. liegt uns nicht im Blut.

An dieser Stelle möchte ich Ihnen Allen das Buch „Safari des Lebens“ von John Strelecky wärmstens ans Herz legen. Eine lesenswerte Lektüre, die zum Nachdenken anregt.

Nun aber möchte ich Ihnen/Euch -wie in den vergangenen Jahren- zum Jahresende mitteilen, was der Verein im  Jahr  2015 mit Ihren/Euren Spendengeldern an der Schule in Kenia umsetzen konnte.

Die Anzahl der Schüler der Habari Njema Hope Academy ist in diesem Jahr auf ca. 170 Kinder gestiegen, es gab aber leider auch -wie so oft in den vergangenen Jahren- einige Schulabgänger. Die Kinder haben aus verschiedenen Gründen die Schule verlassen, häufigste Gründe waren Trennung der Eltern, Tod eines Elternteils und Umzug aus wirtschaftlichen Gründen. Ich bitte, die Paten nicht enttäuscht zu sein, wenn Kinder gehen. Sie haben trotz alledem an der Schule für einen gewissen Zeitraum Bildung genossen und den Grundstein der Wichtigkeit des Lernens  mit auf den Weg bekommen. Bitte unterstützen Sie stattdessen dann ein anderes bedürftiges Kind.

Trotz des Weggangs einiger Schüler hat die Gesamtzahl zugenommen, sicherlich auch aufgrund des guten Rufs der Schule. Die Lehrer machen einen guten Job, investieren viel Zeit und Extrastunden, was sich in den guten Ergebnissen der Kinder wiederspiegelt. Manchmal sind die Methoden des Lernens für uns befremdlich, doch in Kenia lassen sich Dinge nur ganz langsam ändern, wir können nicht von außen kommen und erwarten, dass alles so gemacht wird wie hier. Pole Pole …langsam sind Veränderungen möglich, was uns Europäern viel Geduld abverlangt.

Hier die Ergebnisse aus Term 3:

Klasse 1 von 700 Punkten in der Gesamtwertung

  1. Samuel Ndungu   666
  2. Gift Suheri     662
  3. Earnest Ahingula 656          Durchschnittswert der Klasse  553

Klasse 2

  1. Amin Ngumbau  670
  2. Binti Mariaka   664
  3. Riziki Bahati  660                Durchschnittswert der Klasse 527

Klasse 3

  1. Kennedy Kilonzo  674
  2. Franklin Kaviti  668
  3. Kelvin Mutungoi 653           Durchschnittswert der Klasse 547

Klasse 4 von 500 Punkten in der Gesamtwertung

  1. Ann Nabuku  428
  2. Happy Kenga   422
  3. Rose Zamani  405               Durchschnittswert der Klasse 344

Klasse 5

  1. Salim Said  368
  2. Faith Musyoka  356
  3. Eric Godfrey  352                  Durchschnittswert der Klasse 314

Klasse 6

  1. Faith Kayaro 357
  2. Ian Wamburu 333
  3. Alex Mutia 331                      Durchschnittswert der Klasse 293

Klasse 7

  1. Mwanamkuu Hamisi  385
  2. Timothy Kilelo  342
  3. Mwaruwa Zuma 342                  Durchschnittswert der Klasse 283

Klasse 8 hat die landesweiten KCPE Examen geschrieben. Die Ergebnisse werden frühestens im Dezember oder Januar bekannt gegeben. Ich gehe aber davon aus, dass wieder alle Kinder an einer weiterführenden Secondary School, sprich Gymnasium unterkommen werden.

Im Februar 2015 konnten während meines Aufenthaltes in Kenia ein neuer Klassenraum (Spende Gesellschaft für Dauergrabpflege Westfalen Lippe)  und die Schulmauer (Spende Stadtgymnasium Köln/Porz) fertiggestellt werden, außerdem wurden wieder etliche Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten erledigt.

Dr. Mwakoma hat wie in den vergangenen Jahren die Kinder auch in diesem Jahr 2x  „Vorsorge“ untersucht , der Medikamentenbestand konnte im September durch die gewonnene Abstimmaktion bei der ING DiBa wieder aufgefüllt werden. An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an Alle, die für unseren Verein abgestimmt haben und Freunde, Verwandte, Arbeitskollegen etc. auch noch motivieren konnten!

In Term 1 & 2 konnten wir wieder für alle Kinder /Materialien mithilfe des Sponsorings von Ben Robinson aus England finanzieren. Ben hatte zudem für 30 Kinder Patenschaften (Schulgebühr!) übernommen, diese aber recht spontan aus persönlichen Gründen zum September aufgekündigt. Dies stellt uns seitdem vor ein großes Problem.

Auch in diesem Jahr war die Sicherstellung der regelmäßigen Schulspeisung nicht einfach. Zur Erklärung, die Schulspeisung wird nach wie vor allein durch die 50€ Patenschaften getragen. Da wie in 2014 zu wenig Patenschaften vorhanden waren, wurde wieder durch Einzelspenden der Praxen Dr. Delbanco/Merzenich und Elfi Hörmann aus Österreich, der Etat aufgestockt, um genügend Nahrung bis Jahresende  zur Verfügung stellen zu können.  Deshalb an dieser Stelle ein ganz großes DANKESCHÖN an all diejenigen, die uns mit ihrer 50€ Patenschaft unterstützen und an diejenigen, die mit ihren großen Einzelspenden den Etat aufgestockt haben.

Durch die immer noch steigenden Nahrungsmittelpreise benötigen wir mittlerweile  4500€/Jahr für die ca. 170 Kinder. Nach wie vor versuchen wir den Speiseplan einigermaßen abwechslungsreich zu gestalten, frisches Obst und Gemüse gibt es jetzt vermehrt aus dem größer gewordenen Schulgarten oder wenn ich selbst vor Ort bin und auf dem Markt einkaufe.

Welche Anschaffungen wurden 2015 mit Spendengeldern getätigt:

  • ein neuer Klassenraum (Gesellschaft für Dauergrabpflege Westfalen Lippe)
  • eine Schulmauer rund um  das Schulgelände mit 2 Toren (Stadtgymnasium Köln/Porz)
  • eine große Rutsche mit Spendengeldern aus Bayern, die Helga Lauseker gesammelt hat
  • 60 kg Second Hand Kleidung für die Kinder von Helga Lauseker (Februar 2015)
  • Schreibtische /Stühle  und Schulbänke dank der Spenden von Fam. Issel, Helga Lauseker (Februar 2015) und Frau Dabek Völkert (September 2015)
  • 12 Matratzen für das Boarding von  Philine Klock
  • Schulbücher im Wert von 450€  Herr Lenz
  • Medikamente und Doktor bis September 2016  ING DiBa Gewinn
  • Essenszuschuss Praxis Dr. Delbanco/Merzenich und Elfi Hörmann
  • Schulhefte und Schreibmaterial für alle Kinder Term 1&2 Ben Robinson, Term 3 Familie Flügel
  • Reparaturarbeiten (Küche/Klassenräume etc. ) Einzelspenden/ Stadtgymnasium Köln/Porz
  • Ausflug Shimoni für 80 Kinder Spendendosen Friseursalon Grummert, Praxis Fakhim Haschemi sowie Philine Klock  und Freunde
  • 30 „Talare“ für die Examensfeiern Stadtgymnasium Köln/Porz
  • 24 neue Uniformen, div. Einzelsponsoren sowie Stadtgymnasium Köln/Porz
  • 3 Bäume /1 Palme  (Frau Dabek-Völkert)
  • Hilfe in Notlagen, Transport zum Krankenhaus etc. Einzelspenden

Wie bereits erwähnt ist leider aus persönlichen Gründen unser Sponsor aus England abgesprungen, er hatte seit Mai 2014 für 30 Kindern das Schulgeld bezahlt. Für einige Kinder haben wir bereits einen neuen Paten gefunden, herzlichen Dank dafür! Ich möchte auch Hanno Schell danken, der in seinem Freundeskreis viele Paten werben konnte. Einige waren sogar vor Ort und haben ihre Patenkinder persönlich kennengelernt.

Ein besonderes Highlight in diesem Jahr war für mich, dass erstmals ein Gründungsmitglied unseres Vereins, meine Freundin Gunhild, mit mir im September nach Kenia geflogen ist. Gunhild war sofort verzaubert von Land und Leuten und insbesondere den Kindern der Schule. Ihre Familie unterstützt von Anfang an drei Kinder, die sie jetzt persönlich kennenlernen durfte. Gunhild wird sicherlich nicht das letzte Mal mit mir in Kenia gewesen sein. Der „Afrika-Virus“ hat sie voll erwischt.

Ich möchte den Jahresbrief mit den Worten ASANTE SANA – VIELEN DANK-  schließen. Ich bin dankbar, dass Sie die Arbeit unseres Vereins  in Kenia unterstützen und damit ganz sicher zu einer positiven Veränderung im Leben einiger kenianischer Kinder beitragen. Wer Interesse hat, mit nach Kenia zu reisen, der kann sich gern bei mir melden.

Im Februar 2016  werden Sie hier wieder über Aktuelles informiert.

Ich grüße Sie Alle ganz herzlich und  wünsche Ihnen eine schöne Adventszeit und ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familien.

Ina Wolst     K640_IMG_4092 (2)